Härtegrad

Wasserhärte

Die Wasserhärte ist ein Sammelbegriff für die beiden lebenswichtigen Mineralien Calcium und Magnesium. Enthält das Wasser viele dieser Mineralien, spricht man von hartem Wasser. Enthält es weniger Mineralien, dann haben wir es mit weichem Wasser zu tun.

Unser Härtebereiche:
  • Für vom Wasserwerk Brokstedt belieferte Gemeinden:
    11,9°dH ("mittel")
  • Für vom Wasserwerk Nordoe belieferte Gemeinden (vorwiegend Dägeling und Münsterdorf):
    8,2°dH ("weich")
Die Härtebereiche sind wie folgt definiert:
Härtebereich CaCO3 / Liter °dH alte Festlegung/°dH
"weich" < 1,5 mmol/l < 8,4° < 7°
"mittel" 1,5 - 2,5 mmol/l 8,4- 14° 7 -14°
"hart" > 2, 5 mmol/l > 14° 14 - 21°

Wasch- und Reinigungsmittelgesetz

Am 1. Februar 2007 wurde vom Bundestag die Neufassung des Wasch- und Reinigungsmittelgesetzes (WRMG) beschlossen. Die Neufassung ist am 5. Mai 2007 in Kraft getreten. Darin wurden u.a. die Härtebereiche an europäische Standards angepasst und die Angabe "Grad deutscher Härte" (6°dH) wird durch die Angabe "Millimol Calciumcarbonat je Liter" ersetzt. Wasserversorgungsunternehmen werden wohl weiterhin auch die Gesamthärte veröffentlichen, dies ist im Gesetz aber nicht vorgeschrieben.

Die neuen Härtebereiche unterscheiden sich kaum von den alten, nur werden die Bereiche 3 und 4 zum Härtebereich "hart" zusammengelegt und die Ziffern 1,2,3 und 4 werden durch die, bereits benutzten, Beschreibungen "weich", "mittel" und "hart" ersetzt.

Die neuen Härtebereiche beruhen auf europäischem Recht; die EG-Detergenzien-Verordnung verpflichtet die Waschmittelhersteller zur Angabe von Dosierempfehlungen für diese drei Härtebereiche.