Trinkwasser

Die Versorgung der Bevölkerung im Nordosten des Kreises Steinburg sowie der angrenzenden Gebiete erfolgte bis Ende der 70er Jahre über private Einzelbrunnen, deren geminderte Qualität als auch Quantität wiederholt zu Beanstandungen führte.

Zur Behebung dieser Missstände wurde auf der Grundlage des „Generalplanes Wasserversorgung“ des Landes Schleswig-Holstein im Jahre 1978 das Wasserwerk Brokstedt erbaut und die Wasserversorgung zentralisiert. Das damalige Ausbaukonzept umfasste die zentrale Wasserversorgung von 15 Gemeinden der Kreise Steinburg und Segeberg. Zwischenzeitlich versorgt der WBV 33 Gemeinden in den Kreisen Steinburg und Segeberg bei einer jährlichen Wasserabgabe von ca. 1,1 Mio. m³.

Mit Beendigung der militärischen Nutzung und Schließung der Freiherr-von-Fritsch Kaserne in der Gemeinde Breitenburg-Nordoe konnte das zum Verkauf ausgeschriebene Wasserwerk Nordoe gemeinschaftlich vom WV Unteres Störgebiet und dem WBV Mittleres Störgebiet im Jahre 2008 erworben werden, das zwischenzeitlich die im westlichen Verbandsgebiet befindlichen Gemeinden mit Trinkwasser versorgt. Durch beide Wasserwerke ist seither die Versorgung aller Mitglieder mit qualitativ einwandfreiem Trinkwasser sichergestellt.

Wasserwerk Brokstedt

Das Wasserwerk Brokstedt ist als reines Grundwasserwerk konzipiert und wurde am 28.02.1978 offiziell in Betrieb genommen. Die Erschließung des Grundwasservorkommens erfolgt über 3 vertikale Fassungsbrunnen von ca. 60,0 m Tiefe mit Filterstrecken von rd. 25,0 m Länge und einem Durchmesser von DN 300.

Die Aufbereitung erfolgte in erster Ausbaustufe über eine 2-stufige Druckfilteranlage (Enteisenung/Entmanganung) mit vorgeschalteter Oxidation ohne Zugabe von chemischen Mitteln. Die Aufbereitungsleistung betrug zur Zeit der Inbetriebnahme max. 160 m³/h bzw. 3.200 m³/d.

Mit Neubau einer dritten Aufbereitungsstufe im Jahre 1999 in Verbindung mit der Optimierung der Elektro-, Mess- und Anlagensteuerung konnte die Aufbereitungsleistung auf 220 m³/h bzw. 4.500 m³/d gesteigert werden.

Daten zum WW Brokstedt

Förderbrunnen:
3 Stck
Fördertiefe:
ca. 60,00 m
Aufbereitung:
Dreistraßige Enteisenung / Entmanganung
Max. Aufbereitungskapazität:
220 m³/h
Wasserabgabe:
ca. 1.1 Mio. m³ / a

Wasserwerk Nordoe

Das Wasserwerk Nordoe, ebenfalls ein Grundwasserwerk, wurde im Jahr 1959 erbaut und ist ausgelegt für eine Jahresförderleistung von 480.000 m³. Das Grundwasser wird über drei Fassungsbrunnen gefördert, die in Tiefen von 12,00 m bis 24,00 m im ersten Grundwasserstock verfiltert sind. Die Aufbereitung erfolgt über eine geschlossene Aufbereitungsanlage, ausgelegt für eine Aufbereitungsleistung von 100 m³/h bzw. 1.100 m³/d.

Daten zum WW Nordoe

Förderbrunnen:
3 Stck
Fördertiefe:
ca. 25,00 m
Aufbereitung:
Zweistraßige Enteisenung / Entmanganung
Max. Aufbereitungskapazität:
100 m³/h
Wasserabgabe:
ca. 480.000 m³/a